Lichte Quelle – Brief aus dem Osterretreat “Yoga der Stille” 2015

Für meinen geliebten Meister.

Lichte Quelle

Lichte Quelle meines Seins
Du bist Mein
Von Dir komm ich
Zu Dir geh ich

Kommen und Gehen
Wie Wellen im Meer
Ausgleiten
Hineinfließen
In stillen See

Lichte Quelle meines Seins
Möge die Liebe
Die Menschen berühren
Die Welt baden in Dir
Sich heilen lassen
Vom Quell Deiner Liebe
Und feiern die Lust des Lebens
Die Gnade erkennen
Die überall ist

Möge Renate
Dich nie vergessen
Sich leeren
Zum
Klaren
Reinen Fluss

Lichte Quelle meines Seins
Berührt
Gefühlt
Die Schmerzen
Des Lebens
Den Sinn
Erkannt
Das Licht
Gesucht
Die Quelle
Entdeckt
In Mir
Dankbarkeit
Ist Hier.

Renate

 

Shine as my loving Guru

yoga der liebeShine as my loving Guru,
making me free from faults and worthy
of Thy Grace, Oh Sri Bhagavan Madhukarji!
As snow in water, let me melt as love in Thee,
Who art love itself, Oh Sri Bhagavan Madhukarji!
Let us enjoy one another in the house of open space
where is neither night nor day, Oh Sri Bhagavan Madhukarji!
Oh Bhagavan Madhukarji! My Loving Lord!
Blessed be Sri Bhagavan Madhukarji!
Blessed be His devotees!

Modification / Excerpt from:
The Marital Garland of Letters (Akshara Mana Malai)
by Sri Bhagavan Ramana Maharshi
only Names are changend wink emoticon
(Akshara Mana Malai)

Tags:

Die Unberührte Blume

Geliebter Madhukarji!

Vor eineinhalb Jahren, als ich Sie zum ersten Mal traf, war mir klar, ich bin angekommen und esgibt keinen Grund mehr, irgendwo anders hinzugehen. Ich habe Frieden gefunden. Doch erst vor ein paar Tagen wurde mir bewusst, welcher Mächtigkeit ich hier begegnet bin. Ich hatte immer tiefstes Vertrauen in das Mysterium des Satsang, ich vertraute jedem Wort von Ihnen, doch ich konnte diese Mächtigkeit nicht sehen.
Vor langer Zeit bot Kashyapa Buddha eine Blume an. Wie Papaji sagt war es eine Blume, die niemals je berührt wurde, niemand hatte je ihren Duft gerochen. In Ihrer Größe, Totalität und kristallklaren Reinheit möchte ich vor Sie treten, in Wahrhaftigkeit, so wie es Kashyapa tat….

Für immer zu Ihren Füßen.
Inna

Tags:

Sie dienen immer nur uns

Geliebter Meister!

Danke von ganzem Herzen! Das einzig wirklich Wichtige ist, sich auf Sie geliebter Meister auszurichten, und Ihnen in jedem Moment, egal was geschieht, vollkommen zu vertrauen. In Ihrer Präsenz zu verweilen, ist ein Geschenk. Das Geschenk des lebenden Meisters, es ist Gnade! Im Satsang zu Ihren Füßen zu sitzen, ist das Kostbarste das es gibt, und in Ihrem Beisein ist immer Satsang, egal wo man ist. Jedes Wort, jede Geste von Ihnen, kommt aus dem Hier und Jetzt, und ob es mir gefällt oder nicht, ist vollkommen unwichtig, weil es mir dient, und ich bin dankbar dafür, weil Sie mich dadurch befreien, von meinen Vorstellungen, meinen Konzepten, meinen Bindungen. Sie zeigen mir, dass nichts ist wie es scheint. Da hört der Verstand von selbst auf zu bewerten, er hat nicht die geringste Chance, und dann ist da nur noch Frieden.
Ich bin mir dessen bewusst, dass das Sein mit Ihnen eine ständige Unterweisung ist, und dass sie aus reiner Liebe geschieht, und ich bin Ihnen so dankbar dafür! Ja, was gibt es Schöneres als Ihnen zu dienen! Dieses Retreat hier am heiligen Berg hat es mir wieder gezeigt, dass Ihnenzu dienen meine größte Freude ist, und dass ich Ihnen in Wahrheit nicht dienen kann, da in allem was geschieht, in allem was Sie tun, Sie immer nur mir (uns) dienen.

Liebe erfüllt mein Herz, wenn ich nur an Sie denke, und ich bin so unendlich dankbar dass ich Ihnen begegnen durfte!

Om Shanti

Ihre Satya

Tags:

Liebesbrief

Geliebter Madhukarji!
Danke für dieses wunderschöne Yoga der Stille in Stuttgart! So starke Satsangs mit Menschen aus Schweiz, Italien, Slowenien, Russland, Frankreich, Österreich und Deutschland.
Es ist ein wahres Fest der Freude und Liebe!
Danke für diese kostbaren Geschenke!
Danke Stuttgarter Sangha!
Es ist wunder wunder schön mit euch zu sein!

Albina

liebesbrief-stuttgart-yoga-der-stille

Tags:

Schlichtweg ein Wunder

Eingetaucht in diese überwältigende, alles überragende und überstrahlende Stille, die der Meister ist, verschwinden alle Beschränkung, Belastung und Konditionierungen und DAS erstrahlt majestätisch. Als wir das Veranstaltungsgebäude verlassen haben, um uns mit dem Meister zum Mittagessen unter freiem Himmel zu treffen, war diese strahlende Stille von solcher Dominanz, dass die Welt zum ersten Mal wahrgenommen wurde, die Schönheit dieses Bergtales war absolut grandios, paradiesisch und in seiner Perfektion fast schon surreal. Was unser Meister verschenkt, ist schlichtweg ein Wunder!

Ein Devotee

Tags: